Gesundheitsschädliche Handystrahlung

Handystrahlung gefährlich
Handystrahlung
Es gibt mittlerweile unzählige Studien zur Gesundheitsgefahr von Handystrahlung. Viele Krankheiten, wie beispielsweise Krebs (Hirntumore) Unfruchtbarkeit oder Gendefekte könnten von Handystrahlung ausgelöst werden. Die medizinische Forschung hält sich bei dieser Thematik allerdings etwas zurück, da auch andere Gründe für diese Zivilisationskrankheiten verantwortlich sein könnten. Ein eindeutiger Beweis für den Zusammenhang zwischen Handystrahlung und oben genannter Krankheiten fehlt bisher. Die Gesundheitsorganisation WHO sieht das etwas anders und stuft die Handystrahlung als "möglicherweise krebserregend" ein. Zu diesem Schluss kommt eine Expertengruppe der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) in Lyon.





10 Tipps gegen gesundheitsschädliche Handystrahlung

  • Nur bei guter Netzverbindung Telefonieren, bei schlechtem Netz sendet das Handy höhere Strahlung
  • Meiden Sie längere Telefonate
  • Verschicken Sie besser eine SMS da sie dadurch einer geringeren Strahlung ausgesetzt sind
  • Die Antenne des Handys sollte beim Telefonieren nicht mit der Hand bedeckt sein (Finden Sie heraus wo sich die Antenne bei ihrem Handy befindet)
  • Das Handy sollte erst ans Ohr gehalten werden, wenn eine Verbindung aufgebaut ist, also erst dann wenn das Telefon beim Gesprächspartner klingelt (Beim Verbindungsaufbau entsteht eine hohe Strahlung)
  • Wechseln Sie die Ohren beim Telefonieren und halten Sie das Handy nach Möglichkeit nicht direkt ans Ohr (je weiter desto besser)
  • Schalten Sie ihr Handy in der Nacht aus
  • Verwenden Sie keine Strahlenschutzfolie, da dadurch der Empfang gestört ist und das Handy dadurch mehr strahlt um eine Verbindung aufzubauen
  • Handys mit einem niedrigen SAR Wert kaufen. Je niedriger diese Strahlungswert desto besser. Der SAR Wert sollte unter 1 W/kg besser noch unter 0,6 W/kg liegen
  • Benutzen Sie ein Headset oder eine Freisprechanlage.