Kurkuma (Curcuma longa ) - Das heilende Gewürz

Curcumin
Kurkuma (Gelbwurzel)
Die gelbe Kurkuma Wurzel ist für ihre Heilwirkung seit Jahrtausenden bekannt. Der „Zauberknolle“ oder auch „Gelbwurzel“ genannt, werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt. In Europa ist Kurkuma in erster Linie als Gewürz bekannt und verleiht dem Currypulver seine gelbe Farbe. Wissenschaftler der Universität Hohenheim und Forscher der Universität Kiel, Frankfurt und Jena beschäftigen sich seit längerem mit der Erforschung der medizinischen Heilwirkung von Kurkuma. In Laborversuchen wurde die krebshemmende Wirkung von Kurkuma nachgewiesen. Aber auch bei Alzheimer soll die Gelbwurzel hemmende Eigenschaften besitzen und kann somit der Entstehung von Alzheimer vorbeugen. Kurkuma wirkt nachweislich entzündungshemmend und wird bei u.a. bei der Behandlung von Rheuma-Erkrankungen eingesetzt. Die Gelbwurzel (Kurkuma) wird auch erfolgreich zur Unterstützung und Heilung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt. 




 

 Einnahme von Kurkuma



Grundsätzlich kann man seine Speisen mit Kurkuma/Curcumin würzen und dadurch gesundheitlich von der Heilwirkung profitieren. Da aber die wenigsten Menschen in unseren Breitengraden tagtäglich die Speisen mit dem gelben Gewürz verfeinern möchten, da dies geschmacklich nicht zu allen Speisen passt, empfiehlt es sich Kurkuma in Kapselform zu sich zu nehmen. Die magensaftresistenten Kapseln passieren den Magen und gelangen in den Dünndarm, wo ihr Inhalt absorbiert werden kann. Menschen mit Gallensteinen sollten auf die Einnahme von Kurkuma Kapseln verzichten.