Krank durch Candida albicans

Candida albicans – der unentdeckte krankmachende Pilz 

 

Candida albicans Hefepilz
Candida albicans
Der Hefepilz Candida albicans ist ein krankmachender Pilz der in unterschiedlichen Formen auftreten kann. Er kann als Darmpilz, Genitalpilz oder auch anderer Hautpilz auftreten und vielfältige Symptome auslösen, die man nicht eindeutig einer Pilzinfektion zuordnen würde. Dadurch bleibt der Pilzbefall häufig sehr lange unentdeckt und kann großen Schaden im menschlichen Organismus verursachen. Der Hefepilz entzieht dem Körper lebenswichtige Nährstoffe und kann sich dadurch immer mehr ausbreiten. Infolge der fehlenden Nährstoffe fühlt sich der Betroffene meist müde, schwach und abgespannt. Ein Zeichen welches auf einen Pilzbefall mit Candida albicans hindeuten könnte, ist ein vermehrtes Verlangen nach süßen Speisen. Ständige Heißhungerattacken sind oft dem Hefepilz geschuldet.



 

Folgende Faktoren schädigen die Darmflora und das Immunsystem – Candida albicans kann sich ausbreiten


  • Die Einnahme von Antibiotika schadet der Darmflora und führt dazu, dass sich Candida albicans ausbreiten kann. Alleine schon durch unsere Ernährung nehmen wir ungewollt Antibiotika zu uns. Aufgrund der Massentierhaltung werden Tiere mit Antibiotika behandelt, wodurch oft Rückstände des Medikaments in den Endprodukten wie Milch, Eiern und Fleisch zu finden sind.
  • Stress im Beruf und Privatleben führen zu einer Schwächung der Immunsystems und somit zu einer Vermehrung des Hefepilzes.
  • Medikamente (z.B. Kortisonhaltig) können auch das Immunsystem schwächen und somit zu einer Pilzvermehrung führen
  • Falsche Ernährung kann auch ein Grund für einen Pilzbefall sein. Kohlenhydrate und Zucker liefern ideale Bedingungen für den Candida albicans.

Die Symptome einer Candida albicans Infektion


 
Die Symptome eines Hefepilzbefalls sind sehr vielfältig und oft schwer dem Darmpilz zuzuordnen 
  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • Niedergeschlagenheit (Depression)
  • Jucken oder brennen im Genitalbereich
  • Blasenentzündungen
  • Erkältungskrankheiten (Schnupfen, Heiserkeit)
  • Hautunreinheit
  • Allergien
  • Nervenschmerzen
  • Heißhunger 
  • Schlafstörungen

Wenn Sie unter einem oder mehren Symptomen leiden und nicht wissen was der Auslöser dafür ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich auf Candida albicans untersuchen lassen. Der Pilz wird anhand einer Stuhlprobe erkannt. Bei einer Belastung von mehr als 1000 Keimen pro Gramm Stuhl kann man von einem übermäßigen Pilzbefall (Candida albicans) ausgehen.

 

Anti-Pilz Diät gegen Candida albicans


Mittels einer Anti-Pilz-Diät kann man dem Hefepilz die Wachstumsgrundlage entziehen und ihn sozusagen aushungern. Durch den Verzicht von nachfolgende Lebensmitteln kann sich der Pilz nicht mehr vermehren und stirb ab. 



Diese Lebensmittel sollten man 3-4 Wochen lang meiden (bitte unter ärztlicher Aufsicht)
  • Weißmehlprodukte
  • Produkte die Hefe enthalten (z.B. Bier, Weißmehlbrot)
  • Wurstwaren
  • Zucker, Fruchtzucker, Honig
  • Käse, Lebensmittel die Essig enthalten