Stachelannone (Graviola) – wirksames Mittel gegen Krebs

Was ist eine Stachelannone?


Graviola Krebs
Stachelannone (Graviola)
Eine ungewöhnliche Tropenfrucht, die bereits gegen viele Krankheiten eingesetzt wird, soll bei der Krebsbehandlung mehr als 10.000 mal wirksamer sein als eine Chemotherapie. Die Stachelannone ist eine sehr beliebte Frucht, die in vielen tropischen Regionen als Mittel gegen verschiedene Krankheiten zum Einsatz kommt. Die Graviola (Stachelannone) ist eine süße-herbe Frucht, die aufgrund ihres Geschmacks an Zitrusfrüchte und Erdbeeren erinnert. Einheimische Tropenbewohner setzen die stachelige grüne Frucht als natürliches Medikament ein. Bewährt hat sich die Graviola bereits bei Bakterien- und Pilzinfektionen, bei Schlafstörungen, hohem Blutdruck und depressiven Verstimmungen. Aber auch bei Krebs soll die Tropenfrucht hochwirksam sein.



Stachelannone – Mittel gegen Krebs?


Es gibt verschiedenen Studien, dass die Stachelannone gegen einige Arten von Krebs (z. B. Leber, Brustkrebs) wirksam sei. In Laborstudien wurden Krebszellen mit dem Extrakt der Stachelannone zerstört, jedoch gibt es hierfür leider keine offiziellen Studien an Menschen. Bereits 2011 wurde die Wirksamkeit von Graviola gegen Krebszellen untersucht und im Reagenzglas auch nachgewiesen. Im Jahre 1996 bestätigte eine amerikanische Studie „Journal of Natural Products“ eine 10.000 mal höhere Wirksamkeit auf Krebszellen, als das Chemotherapeutikum Adriamycin. Auch im Unterschied zu anderen Chemotherapeutika schädigt die Stachelannone die gesunden Zellen nicht, sondern greift nur bösartige Zellen an.



Die Stachelannone – Mittel gegen verschiedene Krankheiten


Die Stachelannone wird in vielen tropischen Regionen erfolgreich gegen unterschiedliche Krankheiten eingesetzt. Laut The Citizen‘s Column wirkt die Tropenfrucht gegen Infektionen durch Bakterien und Pilze sowie gegen innere Parasiten und Würmer. Sie senkt erhöhten Blutdruck und wird wirkungsvoll bei Depressionen, Stress und nervösen Störungen eingesetzt.